Olivia Newton-John Biografie

Schnelle Fakten

Geburtstag: 26. September , 1948



Alter: 72 Jahre,72 Jahre alte Frauen



Sonnenzeichen: Waage

Geburtsland: England



Geboren in:Cambridge

Berühmt als:Sängerin, Schauspielerin

Schauspielerinnen Popsänger



wie alt ist peter frampton

Höhe: 5'6'(168cm),5'6' Frauen

Familie:

Ehepartner/Ex-: Johannes Ostling Nicole Kidman Margot Robbie Rose Byrne

Wer ist Olivia Newton-John?

Olivia Newton-John ist eine englisch-australische Sängerin und Songwriterin, die in ihrer Karriere vier Grammy Awards gewonnen hat. Sie ist auch Schauspielerin, bekannt für ihre Rollen in Filmen wie dem Musical „Grease“. Sie ist auch Unternehmerin und Aktivistin für Umwelt- und Tierrechte. Darüber hinaus setzt sich die facettenreiche Persönlichkeit für das Gesundheitsbewusstsein ein und engagiert sich auch in verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen. In England geboren, trat sie zunächst in Clubs und TV-Shows auf. Berühmtheit erlangte sie nach ihren Grammy-prämierten Hits „I Honestly Love You“ und „Physical“. Sie hat weltweit rund 100 Millionen Tonträger verkauft und wurde zu einer der meistverkauften Künstlerinnen aller Zeiten gewählt. Ihre Schauspielkarriere begann mit einer Nebenrolle in „Funny Things Happen Down Under“. Jahre später spielte sie die Hauptrolle im Musikfilm „Grease“. Der Soundtrack des Films ist einer der erfolgreichsten der Geschichte. 1992 wurde bei ihr Brustkrebs diagnostiziert. Sie ging nach der Behandlung in Remission und erlitt 2017 einen Rückfall. Sie setzt sich für das Bewusstsein für Brustkrebs ein und sammelte einen erheblichen Betrag für die Gründung des Olivia Newton-John Cancer and Wellness Center in Melbourne.Empfohlene Listen:

Empfohlene Listen:

Die besten Country-Sängerinnen aller Zeiten Die größten Musikerinnen aller Zeiten Olivia Newton-John Bildnachweis http://www.prphotos.com/p/PRN-118615/olivia-newton-john-at-olivia-newton-john-signs-bottles-of-pink-and-blue-for-two-chardonnay-and- sommernächte-live-in-las-vegas-cds-at-promenade-gift-shop-on-december-5-2015.html & ps = 20 & x-start = 9
(Fotograf: PRN) Bildnachweis https://en.wikipedia.org/wiki/Olivia_Newton-John
(Eva Rinaldi[Öffentlich]) Bildnachweis https://www.instagram.com/p/BdDniyVl6Pg/
(dabei) Bildnachweis http://www.prphotos.com/p/PRR-062893/olivia-newton-john-at-85th-annual-hollywood-christmas-parade.html?&ps=22&x-start=3 Bildnachweis https://www.youtube.com/watch?v=GTOsTvQpaJg
(FREDERIC GENF) Bildnachweis https://www.youtube.com/watch?v=4HhcbZEzZnM&t=3s
(Sonntag Nacht) Bildnachweis https://www.youtube.com/watch?v=cgjW5D8lMt4
(Promi 4 u)Waage Schauspielerinnen Britische Sänger Waage Pop-Sänger Musikkarriere Olivia Newton-John veröffentlichte 1971 ihr erstes Album 'If Not for You'. Das Album stand auf Platz 158 der US Billboard 200 und auf Platz 14 der australischen Albumcharts. Ihr nächstes Album „Olivia“, das im nächsten Jahr veröffentlicht wurde, lief kommerziell nicht gut. Erfolg hatte sie mit ihrem dritten Album „Let Me Be There“, das auf Platz 54 der US Billboard 200 stand. Der gleichnamige Leadsong erntete große Popularität und Erfolg. Es gewann Olivia ihren ersten Grammy Award in der Kategorie 'Beste Country-Sängerin'. Der Song stand auf Platz 6 der US Hot 100 Charts und auf Platz 11 der australischen Charts. 1974 veröffentlichte sie ihr nächstes Album „Long Live Love“. Der Song „I Honestly Love You“ brachte ihr den Grammy Award für die Schallplatte des Jahres und den Grammy Award für die beste weibliche Pop-Gesangsleistung ein. Es führte auch den australischen Kent Music Report und die US Billboard Hot 100 an. Sie veröffentlichte im Laufe der Jahre mehrere erfolgreiche Alben, darunter 'If You Love Me, Let Me Know' (1974), 'Have You Never Been Mellow'. “ (1975), „Totally Hot“ (1978), „Physical“ (1981) und „The Rumour“ (1988). Sie gewann ihren vierten Grammy Award für ihre Videosammlung „Olivia Physical“, die Videos ihrer Songs aus dem Album „Physical“ enthielt. Sie hat in ihrer gesamten Karriere bisher rund dreißig Alben veröffentlicht. Zu ihren jüngsten Alben zählen „Two Strong Hearts Live“ (2015) und „Friends for Christmas“ (2016). Beide Alben standen auf Platz eins der australischen Albumcharts.Popsängerinnen Australische Sänger Britische Popsänger Schauspielkarriere Nach ihrer Rolle in „Funny Things Happen Down Under“ spielte Olivia Newton-John 1970 die Hauptrolle im Film „Toomorrow“. Große Erfolge feierte sie 1978 in dem romantischen Musical-Film „Grease“. Unter der Regie von Randal Kleiser war der Film kommerziell ein großer Erfolg. Es verdiente fast 400 Millionen US-Dollar bei einem Budget von 6 Millionen US-Dollar. Der Soundtrack des Films wurde sehr beliebt und erhielt neben mehreren anderen Auszeichnungen und Nominierungen eine Oscar-Nominierung. Der Film wurde auch von Kritikern gelobt. Sie trat weiterhin in mehreren anderen Filmen auf, wie beispielsweise 'Xanadu' (1980), 'Sie hat ein Baby' (1988) und 'It's My Party' (1996). Zuletzt war sie 2011 in der australischen britischen Komödie „A Few Best Men“ unter der Regie von Dean Craig zu sehen. Es wurde auf negative Bewertungen gestoßen. Sie trat auch in mehreren TV-Shows auf, darunter 'American Idol', 'Sordid Lives: The Series' und 'Dancing with the Stars'.Schauspielerinnen, die in ihren 70ern sind Britische Sängerinnen Country-Sängerinnen Hauptarbeiten Das Album „Long Live Love“ ist eines der erfolgreichsten Alben von Olivia Newton-John. Das Album stand auf Platz 40 der britischen Albumcharts. Der Song „I Honestly Love You“ war ein großer Erfolg und führte mehrere Charts an. Es gewann den Grammy Award für Female Pop Vocal Performance und für „Record of the Year“. Weitere Singles des Albums waren „God Only Knows“, „Country Girl“ und „Have Love Will Travel“. Die Musical-Romantik-Komödie „Grease“, die auf dem gleichnamigen Musical basiert, ist eines der wichtigsten Schauspielwerke in Olivia Newton-Johns Karriere. Der Film war kommerziell und kritisch ein großer Erfolg. Es verdiente 395 Millionen US-Dollar bei einem Budget von 6 Millionen US-Dollar. Der Film gewann auch mehrere Preise und Nominierungen, darunter eine Oscar-Nominierung in der Kategorie „Bester Originalsong“ für „Hopeless Devoted to You“.Britische Country-Sänger Australische Sängerinnen Britische Popsängerinnen Persönliches Leben Olivia Newton-John war zweimal verheiratet. Sie heiratete 1984 den Schauspieler Matt Lattanzi. Sie hatten eine Tochter namens Chloe Rose Lattazi. Das Paar ließ sich 1995 scheiden. Später heiratete sie 2008 John Easterling. Er ist der Gründer der Amazon Herb Company. 1992 wurde bei ihr Brustkrebs diagnostiziert und sie durchlief eine zermürbende Behandlung. Sie musste sich einer partiellen Mastektomie unterziehen und unterzog sich einer Chemotherapie. Sie erholte sich und war mehrere Jahre lang krebsfrei, bevor ihr Brustkrebs 2017 wieder rückfällig wurde. Sie ist eine langjährige Aktivistin für Umwelt- und Tierrechtsfragen. Außerdem fördert sie das Gesundheitsbewusstsein und setzt sich für die Brustkrebsforschung ein.Australische Popsängerinnen Film- und Theaterpersönlichkeiten von Frauen Britische Film- und Theaterpersönlichkeiten Australische weibliche Film- und Theaterpersönlichkeiten Australische Film- und Theaterpersönlichkeiten Britische weibliche Film- und Theaterpersönlichkeiten Waage Frauen

Olivia Newton-John-Filme

1. Olivia Newton-John: Hollywood-Nächte (1980)

(Musik)

2. Olivia (1978)

(Musik)

3. In Down Under passieren lustige Dinge (1966)

(Musical, Familie, Komödie)

4. Fett (1978)

(Romantik, Musical)

5. Big River Man (2009)

(Dokumentarfilm)

6. Es ist meine Party (1996)

(Theater)

7. Schmutzige Leben (2000)

(Romantik, Komödie)

8. Morgen (1970)

(Komödie, Musical, Science-Fiction)

9. Ein paar beste Männer (2011)

(Komödie, Romantik)

10. Sie bekommt ein Baby (1988)

(Drama, Komödie, Romantik)

Auszeichnungen

People's Choice Awards
1979 Lieblingsfilmschauspielerin Gewinner
1979 Bevorzugte weibliche Musicaldarstellerin Gewinner
1977 Bevorzugte weibliche Musicaldarstellerin Gewinner
1975 Bevorzugte weibliche Musicaldarstellerin Gewinner
Grammy Awards
1983 Video des Jahres Gewinner
1975 Beste Pop-Gesangsleistung, weiblich, Gewinner
1975 Rekord des Jahres Gewinner
1974 Beste Country-Gesangsleistung, weiblich Gewinner
Twitter Instagram