Lee Majors Biografie

Schnelle Fakten

Geburtstag: 23. April , 1939



Alter: 82 Jahre,82 Jahre alte Männer



Sonnenzeichen: Stier

Auch bekannt als:Harvey Lee Yeary



Geburtsland: Vereinigte Staaten

Geboren in:Wyandotte, Michigan, USA

Berühmt als:Darsteller



Schauspieler Amerikanische Männer

Höhe: 6'0'(183cm),6'0 'Schlecht

Familie:

Ehepartner/Ex-:Faith Majors (m 2002), Farrah Fawcett (m. 1973–1982), Karen Velezm (m. 1988–1994), Kathy Robinson (m. 1961–64)

Vater:Carl Jahr

Mutter:Alice Jahr

Geschwister:Bill Jahr

Kinder:Dane Luke Majors, Lee Majors II, Nikki Majors, Trey Kulley Majors

UNS. Zustand: Michigan

Weitere Fakten

Bildung:Eastern Kentucky University, Indiana University

Weiter unten lesen

Für dich empfohlen

Matthew Perry Jake Paul Dwayne Johnson Caitlyn Jenner

Wer ist Lee Majors?

Lee Majors ist ein US-amerikanischer Film-, Fernseh- und Synchronsprecher, der mehrere ikonische Rollen gespielt hat, wie 'Heath Barkley' in der amerikanischen Western-Fernsehserie 'The Big Valley' und 'Colonel Steve Austin' in der amerikanischen Fernseh-Science-Fiction-Action Serie 'Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann'. In Wyandotte, Michigan, geboren und im Alter von zwei Jahren verwaist, wurde er von seinem Onkel und seiner Tante väterlicherseits adoptiert und aufgezogen. Er wuchs mit dem Wunsch auf, Fußballtrainer zu werden, doch eine schwere Verletzung während eines Universitätsspiels machte seinen Traum zunichte. Nach dem College arbeitete Lee Majors als Park- und Freizeitregisseur in Los Angeles, bevor er im Alter von 25 Jahren eine Schauspielkarriere begann. Den Künstlernamen 'Lee Majors' nahm er nach seiner Kindheitsikone und Fußballlegende Johnny Majors an. Nach und nach wurde er zu einem beliebten Gesicht und erzielte mit seinen Auftritten in verschiedenen Fernsehserien und Spielfilmen große Erfolge. Er fuhr auch fort, mehrere Charaktere in animierten Fernsehserien und Videospielen zu sprechen.

Lee Majors Bildnachweis https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lee_Majors_1972.JPG
(ABC Television [öffentliche Domain]) Bildnachweis https://thegolfclub.info/related/lee-majors-imdb.html Bildnachweis http://www.prphotos.com/p/ALO-108843/lee-majors-and-wife-faith-at-16th-annual-screen-actors-guild-awards--arrivals.html?&ps=7&x-start = 0
(Albert L. Ortega) Bildnachweis https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lee_Majors_July_2017.jpg
(Florida Supercon [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)]) Bildnachweis https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lee_Majors_1973.JPG
(ABC Television [öffentliche Domain]) Bildnachweis https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lee_Majors_at_Baftas.02.jpg
(dalekhelen, beschnitten von Gorinin [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)]) Bildnachweis https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lee_Majors_by_Gage_Skidmore.jpg
(Gage Skidmore [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)])Stier Männer Karriere 1964 spielte Lee Majors in seiner ersten, wenn auch nicht im Abspann genannten Rolle in dem Horrorfilm „Strait-Jacket.“ 1965 spielte er seine erste Rolle in einer Episode von „Gunsmoke“. Hitchcock Hour: The Monkey's Paw – A Retelling.“ Sein großer Durchbruch gelang ihm 1965, als er für eine Rolle in der erfolgreichen ABC-Westernserie „The Big Valley“ (1965-1969) besetzt wurde. Er porträtierte die Rolle von 'Heath Barkley' in der Show. In der Zwischenzeit trat er auch in dem Charlton Heston-Film 'Will Penny' von 1967 auf. 1969 spielte er die Hauptrolle in einem Fernsehfilm mit dem Titel 'The Ballad of Andy Crocker'. Im selben Jahr erhielt er auch das Angebot, in 'The Ballad of Andy Crocker' mitzuspielen. Midnight Cowboy“, musste aber ablehnen, da „The Big Valley“ um eine weitere Staffel verlängert wurde. 1970 spielte er in William Wylers letztem Film „The Liberation of L.B. Jones. „Er trat auch in der letzten Staffel von „The Virginian“ auf. 1971 begann er, die Figur von „Jess Brandon“ in der von der Kritik gefeierten Serie „Owen Marshall: Counselor at Law“ (1971-1974) von ABC zu porträtieren. 1973 spielte er in ABCs Fernsehfilm 'The Six Million Dollar Man' als 'Colonel Steve Austin', einen Ex-Astronauten, der aufgrund bionischer Implantate über außergewöhnliche Kräfte verfügt. Von 1974 bis 1978 wurde „The Six Million Dollar Man“ zu einer wöchentlichen Serie und hatte großen internationalen Erfolg. Die in mehr als 70 Ländern ausgestrahlte Serie katapultierte ihn zum Weltruhm. Nach einigen rechtlichen Meinungsverschiedenheiten mit 'Universal Television' wurde die Serie jedoch 1978 eingestellt. Währenddessen trat er Ende der 1970er Jahre weiterhin in Filmen wie 'The Norseman' (1978), 'Killer Fish' (1979), ' Steel“ (1979) usw. Weiter unten weiterlesen 1981 spielte er in der Fernsehserie „The Fall Guy“ mit, in der er die Rolle eines Hollywood-Stuntmans namens „Colt Seavers“ spielte sang auch den Titelsong 'Unknown Stuntman'. Die Serie dauerte fünf Staffeln bis 1986. Währenddessen trat er in den 1980er Jahren in Filmen wie 'High Noon, Teil II: Die Rückkehr von Will Kane' (1980), 'The Last Chase' auf “ (1981) und „Starflight: Das Flugzeug, das nicht landen konnte“ (1983). Zwischen 1987 und 1994 spielten er und Lindsay Wagner in drei Fernsehfilmen „The Six Million Dollar Man/The Bionic Woman“. Er trat häufig in Fernsehserien wie 'Tour of Duty' (1990) und 'Raven' (1992-1993) auf. 1990 spielte er in dem Film 'Keaton's Cop' mit. Außerdem spielte er Nebenrollen in Filmen wie 'Trojan War' (1997), 'Out Cold' (2001), 'Big Fat Liar' (2002) und 'The Brothers'. Salomo“ (2007). Lee Majors sprach 'Mitch Baker' im beliebten Videospiel 'Grand Theft Auto: Vice City' (2002). 2007 spielte er die Rolle des „Opa Max“ in „Ben 10: Race Against Time.“ Von 2007 bis 2009 trat er in der Fernsehserie „The Game“ auf to Jim', wo er 'God' spielte. 2009 wiederholte er seine Rolle im Serienfinale der Serie 'Heaven Opposed to Hell'. Im Jahr 2008 trat er in der Serie 'Weeds' auf. Im folgenden Jahr lieh er seine Stimme in das Segment 'Bionic Woman' der vierten Staffel von Robot Chicken 'Love, Maurice'. Im Jahr 2010 trat er in 'Beginner Pottery' auf, einer Episode aus der Serie 'Community'. Später im Jahr lieh er seine Stimme für 'GI .' Joe: Renegades.“ 2011 trat er in „Jerusalem Countdown“ auf. Von 2011 bis 2014 trat er als Burts Vater „Ralph“ in drei Folgen der Fox-Comedy-Serie „Raising Hope“ auf in „Do You Believe?“ und „Avengers of eXtreme Illusions.“ 2016 trat er in der zweiten Staffel von „Ash vs. Evil Dead“ auf und spielte bis 2018 in insgesamt acht Folgen mit Gastrollen in TV-Serien wie „Fuller House“ (2018), „Bicycle“ (2018), „Thunderbirds Are Go“ (2019) und „Magnum P.I“ (2019). Hauptarbeiten Die bahnbrechende Rolle von Lee Majors kam in der Western-Fernsehserie „The Big Valley“ (1965-1969). Während seiner Arbeit an der Serie bekam er die Gelegenheit, von der renommierten Barbara Stanwyck zu lernen. Im Fernsehfilm „The Six Million Dollar Man“ (1973) spielte er die Rolle des „Colonel Steve Austin“, eines Ex-Astronauten mit bionischen Implantaten und übermenschlichen Kräften. Der Erfolg des Films führte zu einer wöchentlichen Serie, die von 1974 bis 1978 ausgestrahlt wurde. Die Serie katapultierte ihn zum Weltruhm. In „The Fall Guy“ (1981-1986) spielte er einen Hollywood-Stuntman namens „Colt Seavers“, der als Kopfgeldjäger arbeitet, um sein Einkommen aufzubessern. Auszeichnungen & Erfolge Lee Majors wurde auf dem Hollywood Walk of Fame am 6933 Hollywood Boulevard in Hollywood, Kalifornien, mit einem Stern ausgezeichnet. Persönliches Leben & Vermächtnis Lee Majors war viermal verheiratet. Zuerst heiratete er 1961 Kathy Robinson und ließ sich 1965 scheiden. Ihr Kind Lee Majors Jr. wurde im April 1962 geboren. Er heiratete 1973 Farrah Fawcett und ließ sich 1982 scheiden. 1988 heiratete er das 'Playboy'-Model Karen Velez und ließ sich später im Jahr 1994 scheiden. Das Paar wurde mit Tochter Nikki und den Zwillingssöhnen Dane und Trey gesegnet. 2002 heiratete er die Schauspielerin und das Model Faith Cross. 2003 unterzog er sich einer Herz-Bypass-Operation. Wissenswertes 1983 wurde Lee Majors Teilhaber des „LA Express“ der „United States Football League“. 1986 benannte die „Middlesboro High School“ ihr Fußballfeld nach Lee Majors. In der Anfangsphase seiner Karriere wurde er 'blond Elvis Presley' genannt. Er und Farrah Fawcett inspirierten das Lied 'Midnight Train to Georgia'.