Kevin O’Leary Biografie

Schnelle Fakten

Geburtstag: 9. Juli , 1954



Alter: 67 Jahre,67 Jahre alte Männer



Sonnenzeichen: Krebs

Wie lautet der richtige Name von iballisticsquid?

Auch bekannt als:Terence Thomas Kevin O'Leary



Katy Perry Geburtsdatum

Geboren in:Montreal

Berühmt als:Geschäftsmann

Geschäftsleute Kanadische Männer



Höhe: 5'10 '(178cm),5'10 'Schlecht

Stadt: Montreal Kanada

Wie wurde Kodak Black berühmt?
Weitere Fakten

Bildung:Stanstead College St. George's School, Montreal University of Waterloo (B.S.) University of Western Ontario (M.B.A.)

Weiter unten lesen

Für dich empfohlen

Elon Musk Wayne Gretzky Doug Ford Maryse Ouellet

Wer ist Kevin O’Leary?

Kevin O’Leary ist ein kanadischer Geschäftsmann, Autor und TV-Persönlichkeit. Er ist einer der Mitbegründer des Softwareunternehmens „SoftKey“. In Montreal geboren, wuchs er bei seiner Geschäftsfrau, Mutter und Stiefvater, auf. Ursprünglich wollte er Fotograf werden, später vergötterte er seine Mutter, die eine erfolgreiche Geschäftsfrau war. Kevin erwarb seinen MBA-Abschluss an der „University of Western Ontario“. 1980 legte er den Grundstein für „Special Event Television“, das Sportsendungen produzierte. 1986 gründete er zusammen mit John Freeman und Gary Babcock ein Unternehmen namens „SoftKey Software Products“. Das Unternehmen stellte Computersoftware und verwandte Produkte her. In den nächsten 2 Jahrzehnten erwarb ‚SoftKey‘ fast alle seine Konkurrenten auf dem nordamerikanischen Markt und wurde in ‚The Learning Company‘ umbenannt. Kevin entschied sich 1999, das Unternehmen an ‚Mattel‘ zu verkaufen und wurde so zum Multimillionär. Mitte der 2000er Jahre trat er in mehreren Talkshows und Reality-Shows auf. 2017 beschloss er, in die Politik einzusteigen und kämpfte dann gegen die Wahlen, um die Führung der „Conservative Party of Canada“ zu erreichen. Einen Monat vor der Wahl zog er sich jedoch wegen mangelnder Unterstützung aus seinem Geburtsort Quebec zurück. Bildnachweis https://www.cnbc.com/2018/10/12/shark-tank-kevin-oleary-to-entrepreneurs-dont-follow-the-money.html Bildnachweis https://www.nationalobserver.com/2016/02/18/news/did-kevin-oleary-once-wipe-out-entire-industry Bildnachweis https://en.wikipedia.org/wiki/Kevin_O%27Leary Bildnachweis https://www.instagram.com/p/BrfnZnInZuL/ Bildnachweis https://www.thisisinsider.com/kevin-oleary-the-wrong-romantic-partner-can-be-fatal-to-your-career-2017-10 Bildnachweis https://www.thestar.com/business/2017/01/20/the-unadorned-truth-about-kevin-oleary-in-his-own-words-wells.html Bildnachweis https://www.bostonmagazine.com/arts-entertainment/2016/10/23/kevin-oleary-boston-interview/ Vorherige Nächste Kindheit & frühes Leben Kevin O’Leary wurde am 9. Juli 1954 als Sohn von Terry und Georgette O’Leary in Montreal, Quebec, Kanada, als Terence Thomas Kevin O’Leary geboren. Seine Mutter Georgette war eine Kleinunternehmerin und Investorin. Sein Vater Terry war Verkäufer. Sein Vater war Ire und Kevin besitzt seit seiner Geburt die irische Staatsbürgerschaft. Er wuchs bei seinem Bruder Shane auf. Das Leben war für Kevin nicht so einfach, als er aufwuchs. Sein Vater hatte bei der Arbeit Geldmangel und war im Laufe der Zeit zum Alkoholiker geworden. Dies führte zur bitteren Scheidung seiner Eltern. Sein Vater verstarb kurz darauf, und danach führte seine Mutter das Familienunternehmen selbst. Seine Mutter heiratete später einen Ökonomen namens George Kanawaty, der für die „United Nations“-Agentur „International Labour Organization“ (ILO) arbeitete. Aufgrund des Jobs seines Stiefvaters, der ihn ständig von einem Ort zum anderen zog, zog Kevin auch mit der Familie um. Einen großen Teil seiner Kindheit verbrachte er in Tunesien, Kambodscha und Zypern. Seine Mutter spielte eine wichtige Rolle in Kevins Interesse am Geschäft. Er hatte in seinen Teenagerjahren angefangen zu arbeiten. Einer seiner ersten Jobs war in einer Eisdiele. Nach dem Abitur an der St. George’s School“ in Quebec besuchte Kevin das „Stanstead College“ für seinen Bachelor. Später besuchte er die ‚University of Waterloo‘ und schloss sein Studium der Umweltwissenschaften und Psychologie ab. Obwohl er ursprünglich Fotograf werden wollte, entschloss er sich durch den Einfluss seiner Mutter, ein Geschäft zu machen. Er besuchte die „Ivey Business School“ der „University of Western Ontario“ und schloss sein Studium 1980 mit einem MBA ab. Seine Mutter starb während seines Studiums. Erst nachdem ihm ihr Testament vorgelegt wurde, erfuhr er von den guten Anlagefähigkeiten seiner Mutter. Er studierte die Techniken, die seine Mutter verwendet hatte, und plante seine Zukunft basierend auf diesem Wissen. Weiter unten lesen Karriere Während seines MBA-Studiums begann er seine Karriere mit einem Praktikum bei einem Unternehmen namens „Nabisco“ in Toronto. Später wurde er zum Assistant Brand Manager für die Katzenfuttermarke des Unternehmens befördert. Kevin sagte später, dass ein Großteil seines Lernens von „Nabisco“ stammt und es ihm ermöglicht habe, einige erfolgreiche Entscheidungen zu treffen, als er sein eigenes Unternehmen gründete. Nach seinem MBA begann Kevin auf Jobsuche. Kevin begann eine kurze Karriere als TV-Produzent, zusammen mit zwei seiner MBA-Klassenkameraden, Dave Toms und Scott Mackenzie. Einige Zeit später gründeten die drei ihren Sportsender „Special Event Television“ (SET). Das Unternehmen arbeitete unabhängig und strahlte einige wichtige Sportereignisse wie 'The Original Six' und 'Hockey Legends' aus. Das Unternehmen produzierte auch Low-Budget-TV-Shows, Fußballdokumentationen und andere Sportdokumentationen. Kevin hatte jedoch größere Ambitionen. Er verkaufte seinen Anteil am Unternehmen an einen seiner Partner und begann selbstständig mit der Gründung seines eigenen Unternehmens. Es war Mitte der 1980er Jahre und Computer wurden gerade erst populär. Kevin nutzte die Gelegenheit und legte 1986 den Grundstein für sein eigenes Softwareproduktunternehmen „SoftKey“. Er gründete das Unternehmen zusammen mit John Freeman und Gary Babcock. Es war das erste kanadische Unternehmen, das das Konsumgütermodell auf die Computersoftwareindustrie anwandte. Als Computer in den kommenden Jahren billiger wurden, kauften immer mehr Familien sie, wodurch die Nachfrage nach Software stieg. „SoftKey“ produzierte und verkaufte Bildungs- und Unterhaltungssoftware. In den späten 1980er Jahren wurde das Unternehmen riesig. Mehrere weitere Unternehmen begannen, dem gleichen Geschäftsmodell zu folgen, aber die gesamte Konkurrenz wurde durch den taktischen Geschäftssinn von Kevin zerstört. Die Unternehmen, die „SoftKey“ starke Konkurrenz gaben, wurden schließlich von dem Unternehmen übernommen. In den frühen 1990er Jahren hatte „SoftKey“ zwei seiner größten Konkurrenten übernommen: „Spinnaker Software“ und „Wordstar“. 1995 gab „SoftKey“ eine wichtige Ankündigung zum Erwerb von „The Learning Company“ für riesige 606 Millionen US-Dollar bekannt. „SoftKey“ wurde dann in „The Learning Company“ umbenannt. Der Hauptsitz wurde nach Massachusetts, USA, verlegt. Allerdings erlitt das Unternehmen nach der Übernahme schwere Verluste. 1999 übergab Kevin das Unternehmen an „Mattel“, einen Spielzeughersteller. Kevin verließ „Mattel“, als auch diese schwere Verluste verzeichnete. Die Übernahme im Wert von satten 4,2 Milliarden US-Dollar wurde später als eine der katastrophalsten Geschäftsabschlüsse der jüngeren Geschichte bezeichnet. Mitte der 2000er Jahre plante Kevin, den Videospiel-Schöpfer „Atari“ zu erwerben, aber der Deal kam nie zustande. Stattdessen wurde er 2003 Co-Investor und aktiver Direktor bei ‚StorageNow Holdings‘. Er hatte die Anteile für etwa eine halbe Million Dollar gekauft. Er verkaufte sie 4 Jahre später für 4,5 Millionen Dollar. 2008 legte er den Grundstein für „O’Leary Funds“, eine Investmentfondsgesellschaft. Während sein Bruder Shane als Direktor des Unternehmens arbeitet, arbeitet Kevin als Vorsitzender und Hauptinvestor. Kevin machte ein riesiges Vermögen, als er in einige andere Unternehmen und Fonds investierte. Im Jahr 2006 gab Kevin sein TV-Debüt mit der kanadischen Show „Dragons‘ Den“. Die Show hatte ein einzigartiges Konzept, das es den Teilnehmern ermöglichte, ihre Ideen Risikokapitalgebern vorzustellen. Kevin war einer der Risikokapitalgeber in der Show. Er zeigte eine starke und unverblümte Persönlichkeit. 2009 trat Kevin als einer der Juroren in der amerikanischen Folge der Show „Dragons' Den“ mit dem Titel „Shark Tank“ auf. ' Sein erstes Buch, 'Cold Hard Truth: On Business, Money & Life' wurde 2011 veröffentlicht. Er veröffentlichte zwei weitere Bücher als Fortsetzungen des ersten Buches, in denen er seine Leser über seinen Umgang mit verschiedenen Aspekten der Leben, wie Ausbildung, Karriere und Geschäft. Kevin versuchte sich auch in der Politik, als er 2017 antrat, um der Vorsitzende der „Conservative Party of Canada“ zu werden. Persönliches Leben Kevin heiratete Linda im Jahr 1990. Das Paar trennte sich 2011 kurz und kam 2013 nach 2 Jahren Trennung wieder zusammen. Sie haben zwei Kinder: einen Sohn namens Trevor, der Musikproduzent/DJ ist, und eine Tochter namens Savannah. Kevin ist ein begeisterter Fußballfan und unterstützt die „New England Patriots“. Twitter Instagram