Johnny Cash-Biografie

Schnelle Fakten

Geburtstag: 26. Februar , 1932



Gestorben im Alter: 71



Sonnenzeichen: Fische

Auch bekannt als:John R. Cash, J. R. Cash



Geburtsland: Vereinigte Staaten

Geboren in:Kingsland, Arkansas, USA

Berühmt als:Country Singer-Songwriter



Zitate von Johnny Cash Rocksänger

Familie:

Ehepartner/Ex-: Billie Eilish Selena Demi Lovato Elvis Presley

Wer war Johnny Cash?

Johnny Cash war einer der bekanntesten amerikanischen Singer-Songwriter des 20. Jahrhunderts. Obwohl er für seine Country-Musik bekannt war, beeinflusste sein umfangreiches Werk Genres wie Rock'n'Roll, Blues, Folk, Gospel und Rockabilly. Er ist am besten für seine tiefe Baritonstimme und sein sanftmütiges Auftreten in Erinnerung geblieben, ungeachtet seines Ruhms und Erfolgs, der weit verbreitet war. Er verdiente sich den Spitznamen 'The Man in Black', weil er bei Live-Auftritten immer dunkle Kleidung trug und Lieder sang, die auf 'dunklen' Themen basierten, seine bewegte Vergangenheit und andere Themen von Pathos, Lust, Seltsamkeit, Unglück und Erlösung. Zu seinen bekannten Werken zählen „I Walk the Line“, „Ring of Fire“, „Man in Black“, „Jackson“, „Hey, Porter“, „Rock Island Line“ und „A Boy Named Sue“. . Seine typischen Trooping-Bass-Songs haben Größen wie Waylon Jennings, Bono und Bob Dylan beeinflusst. Er begann seine Karriere mit der Aufnahme von Gospelmusik und beendete sie mit Coverversionen für modernere Künstler wie „Nine Inch Nails“.

Empfohlene Listen:

Empfohlene Listen:

Die größten männlichen Country-Sänger aller Zeiten Berühmte Personen, von denen wir wünschten, sie wären noch am Leben Die besten Entertainer aller Zeiten Die beliebtesten US-Veteranen Johnny Cash Bildnachweis https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Johnny_Cash_sings_a_duet_with_a_Navy_lieutenant.jpg
(PH1 GARY RICE, USN / Gemeinfrei) Bildnachweis https://www.instagram.com/p/B_o3PDqFTTH/
(Künstler des Jahrhunderts) Bildnachweis https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Johnny-Cash_1972.jpg
(Heinrich Klaffs / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)) Bildnachweis https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Johnny_Cash_Promotional_Photo_2.jpg
(Sonnenaufzeichnungen, gemeinfrei, über Wikimedia Commons) Bildnachweis https://commons.wikimedia.org/wiki/File:JohnnyCashHouse1969.jpg
(Joel Baldwin, Public Domain, über Wikimedia Commons) Bildnachweis https://commons.wikimedia.org/wiki/File:President_George_W._Bush_and_Laura_Bush_stand_with_Johnny_Cash.jpg
(Serie: Photographs Related to the George W. Bush Administration, 20.01.2001 - 20.01.2009Sammlung: Records of the White House Photo Office (George W. Bush Administration), 20.01.2001 - 20.01. 2009, gemeinfrei, über Wikimedia Commons) Bildnachweis https://www.instagram.com/p/CFqwPNgAha7/
(googooshmuck)Fische-Sänger Karriere Nach seiner Heirat arbeitete er für kurze Zeit als Geräteverkäufer. Er tat sich mit ein paar Mechanikern zusammen und gründete eine feste Musikgruppe namens „Johnny Cash and the Tennessee Two“. Sie spielten hauptsächlich eine Mischung aus Country- und Bluesmusik. Sie wandten sich an das Studio von Sun Records, um ihre Gospelmusik aufzunehmen, aber Sam Phillips, der Plattenproduzent, bat sie, Nicht-Gospelmusik zu entwickeln, weil er glaubte, dass der Markt für Gospelmusik sehr „begrenzt“ sei. Er überzeugte schließlich Philips, was zur Veröffentlichung der Songs „Hey, Porter“ und „Cry! Weinen! Cry!“ im Jahr 1955. Weitere Hits folgten, darunter „Folsom Prison Blues“ und „So Doggone Lonesome“. Wahre Berühmtheit erlangte er mit seinem Song 'I Walk The Line', der 1956 in den Musikcharts ein sofortiger Erfolg wurde. Im folgenden Jahr nahm Cash als erster Künstler ein 'Long-Playing-Album' auf und wurde einer der höchsten -Verkauf von Künstlern bei Sun Records. 1958 unterzeichnete er einen profitablen Vertrag mit Columbia Records, wo seine Single „Don’t Take Your Guns to Town“ alle großen Musik-Charts erreichte und auch in die Pop-Charts einstieg. In den 60er Jahren spielte er in der kurzlebigen Fernsehserie „Rainbow Quest“ und war auch im Film „Five minutes to Live“ zu sehen. In den 60er Jahren eroberte er das Land im Sturm mit einer Reihe beliebter Hits, darunter „Ring of Fire“ und „Understand Your Man“. Als er anfing, exzessiv zu trinken und auch anfing, Drogen zu nehmen, begann seine Karriere eine Abwärtsspirale. Zu dieser Zeit trennte er sich auch von seiner ersten Frau. Als er wieder heiratete, nahm sein Leben 1968 mit der Veröffentlichung des Live-Albums „Johnny Cash at Folsom Prison“ eine außergewöhnliche Wende. 1969 moderierte er „The Johnny Cash Show“, eine Varieté-Serie im ABC Network, die zeitgenössische Musiker von Bob Dylan bis Kenny Rogers präsentierte. Weiterlesen unten In den 70er Jahren hatte er sein Image als „Der Mann in Schwarz“ gefestigt, da er sich häufig in Schwarz kleidete und einen langen schwarzen knielangen Mantel trug. 1971 schrieb er ein Lied, „Man in Black“, in dem er seine queere Kleidungswahl erklärte. Mitte der 70er Jahre begann seine Popularität zu schwinden. 1973 veröffentlichte er das Doppelalbum „The Gospel Road“ – der Name wurde in einem gleichnamigen Hollywood-Film verwendet. 1975 wurde seine Autobiografie „Man in Black“ veröffentlicht, die die erste der beiden Autobiografien war, die er zu seinen Lebzeiten schrieb. Bis zum Ende der 70er Jahre trat er im Fernsehen auf, moderierte jährliche Weihnachtsspecials und trat auch in Shows wie 'Columbo: Swan Song', 'Little House on the Prairie' und 'Dr. Quinn, Medicine Woman' auf. In den 80er Jahren tourte er mit Willie Nelson, Waylon Jennings und Kris Kirstofferson und nahm mit der Gruppe drei Hit-Alben auf. Der erste mit dem Titel „Highwaymen“ wurde 1985 veröffentlicht. Während dieser Zeit trat er auch in „The Pride of Jesse Hallam“ und der „Muppet Show“ auf. 1986 verließ er Columbia Records und vereinte sich mit den Sun Studios in Memphis wieder und schuf das Album „Class of 55“. Im selben Jahr verfasste er seinen einzigen Roman „Man in White“. Das zweite Album „Highwaymen 2“ wurde 1990 veröffentlicht. Vier Jahre später nahm er sein Album „American Recordings“ auf, das weithin als eines seiner größten Werke gilt. 1995 beendete er seine Gruppe „Highwaymen“ mit dem dritten und letzten Album „Highwaymen – The Road Goes on Forever“. letzte Hit-Alben. 1997 schrieb er den zweiten Teil seiner Autobiografie-Reihe mit dem Titel 'Cash: The Autobiography', die Details seines Lebens behandelte, die in der früheren Veröffentlichung nicht erwähnt wurden. Im Jahr 2000 veröffentlichte er „American III: Solitary Man“. Eines seiner düstereren Alben, 'American IV: The Man Comes Around', wurde zwei Jahre später veröffentlicht und erhielt großen Beifall. Weiter unten lesen In der letzten Phase seiner Karriere coverte Jihnny Cash Songs von mehreren Rockkünstlern des späten 20. Jahrhunderts; Einige der bemerkenswerten Songs darunter sind 'Hurt' von Nine Inch Nails und 'Rusty Cage' von Soundgarden. Zitate: ich Fische Musiker Amerikanische Sänger Männliche Volkssänger Hauptarbeiten 1973 veröffentlichte er „The Gospel Road“ bei Columbia Records. Das Album wurde als eines der besten 12 Country-Alben des Jahres eingestuft und führte zu einem gleichnamigen Film, zu dem Cash die Erzählung und den Soundtrack lieferte. 'American Recordings', das 1994 veröffentlicht wurde, gilt als eines seiner bisher größten Alben. Es wird in die Liste der „500 besten Alben aller Zeiten“ des Rolling Stone Magazins aufgenommen. Das Album wurde von Kritikern als eines seiner besten Werke seit den 60er Jahren gefeiert. Es gewann auch einen Grammy Award für das 'Best Contemporary Folk Album' bei der Grammy Awards-Zeremonie im selben Jahr.Amerikanische Musiker Männliche Country-Sänger Amerikanische Volkssänger Auszeichnungen & Erfolge Er gewann 19 Grammy Awards, darunter posthume Auszeichnungen. 1969 wurde ihm der Country Music Association Award als „Entertainer des Jahres“ verliehen. 1980 wurde er in die Country Music Hall of Fame and Museum aufgenommen. 1985 gewann er den Academy of Country Music Award als 'Single of the Year' für 'Highwayman'. 1988 wurde ihm die Goldene Academy of Achievement verliehen Plattenpreis. Weiter unten lesen Im Jahr 1992 wurde er in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. 1999 erhielt er den „Grammy Lifetime Achievement Award“. 2003 gewann er den Americana Music Association Award als „Album des Jahres“ für „American IV: The Man Comes Around“. 2011 wurde er posthum in die Gospel Music Hall of Fame aufgenommen. Zitate: Geld Amerikanische Country-Sänger Männliche Texter & Songwriter Amerikanische Lyriker und Songwriter Persönliches Leben & Vermächtnis 1954 heiratete er Vivian Liberto und sie hatten vier Töchter - Rosanne, Kathy, Cindy und Tara. Er hatte eine Reihe von Affären mit Frauen und wurde ein chronischer Alkoholiker und ein Drogenabhängiger, der schließlich seine Ehe mit seiner ersten Frau beendete. 1966 reichte er die Scheidung ein. Er heiratete June Carter am 1. März 1968 und sie hatten einen gemeinsamen Sohn; John Carter Cash. In seinen letzten Lebensjahren wurde bei ihm die neurodegenerative Erkrankung Shy-Drager-Syndrom diagnostiziert. 1998 wurde er sogar wegen einer schweren Lungenentzündung, die seine Lunge betraf, ins Krankenhaus eingeliefert. Er starb im Alter von 73 Jahren an den Folgen von Diabetes. Seine Kondition verschlechterte sich gegen Ende, weil er nach dem Tod seiner Frau, die vier Monate vor ihm starb, erschüttert war. Er wurde neben ihr in Hendersonville beigesetzt. Sein Image als beliebte Alternative Country-Ikone beeinflusste auch nach seinem Tod eine Reihe von Künstlern, darunter Chris Isaak, Bob Dylan, Wyclef Jean, Willie Nelson und Dom DeLuise. Es gibt eine Straße in Hendersonville, Tennessee, die nach ihm benannt ist. An derselben Stelle befindet sich auch das Johnny Cash Museum. 2007 fand in Starkville das Johnny Cash Flower Pickin’ Festival statt. Er wurde auch in einer Reihe von Filmen porträtiert, darunter 'I Still Miss Someone' und 'Walk the Line'. Im Jahr 2013 wurde ihm zu Ehren eine limitierte Auflage von Forever herausgebracht, die ein Bild von ihm zeigt. Wissenswertes Im Jahr 1965 verbrannte dieser berühmte amerikanische Singer-Songwriter 508 Hektar des Los Padres National Forest in Kalifornien, nachdem sein Lastwagen Feuer fing. Er war die einzige Person, die jemals von der Regierung wegen des Beginns eines Waldbrandes strafrechtlich verfolgt wurde.

Auszeichnungen

Grammy Awards
2008 Bestes Musikvideo in Kurzform Johnny Cash: Gott wird dich niederreißen (2006)
2006 Best Boxed oder Special Limited Edition Paket Gewinner
2004 Bestes Musikvideo in Kurzform Gewinner
2003 Beste männliche Country-Gesangsleistung Gewinner
2001 Beste männliche Country-Gesangsleistung Gewinner
1999 Auszeichnung für sein Lebenswerk Gewinner
1998 Bestes Country-Album Gewinner
1995 Bestes zeitgenössisches Folk-Album Gewinner
1992 Legendenpreis Gewinner
1987 Beste gesprochene oder nicht-musikalische Aufnahme Gewinner
1971 Beste Country-Gesangsleistung eines Duos oder einer Gruppe Gewinner
1970 Bester Country-Song Gewinner
1970 Beste Country-Gesangsleistung, männlich Gewinner
1970 Beste Albumnotizen Gewinner
1969 Beste Country-Gesangsleistung, männlich Gewinner
1969 Beste Albumnotizen Gewinner
1968 Best Country & Western Performance Duett, Trio oder Gruppe (Gesang oder Instrumental) Gewinner