Jan-Michael Vincent Biografie

Schnelle Fakten

Geburtstag: 15. Juli , 1945



Gestorben im Alter: 73



Sonnenzeichen: Krebs

wie alt ist jackson wang

Auch bekannt als:Jan Michael Vincent, Michael Vincent, Mike Vincent



Geboren in:Denver, Colorado

Berühmt als:Darsteller

winifred angela drake oder reilly

Schauspieler Amerikanische Männer



Höhe: 5'10 '(178cm),5'10 'Schlecht

Familie:

Ehepartner/Ex-:Patricia Ann Christ (m. 2000), Bonnie Poorman (m. 1968 - div. 1977), Joanne Robinson (m. 1986 - div. 1999)

Vater:Lloyd Vincent

Mutter:Doris Vincent

andrea mitchell george j. mitchell

Gestorben an: 10. Februar , 2019

Ort des Todes:Missionskrankenhaus, Asheville, North Carolina

UNS. Zustand: Colorado

Todesursache:Herzinfarkt

Weiter unten lesen

Für dich empfohlen

Matthew Perry Jake Paul Dwayne Johnson Caitlyn Jenner

Wer war Jan-Michael Vincent?

Jan-Michael Vincent war ein US-amerikanischer Schauspieler, der durch die Rolle des Hubschrauberpiloten Stringfellow Hawke in der Fernsehserie „Airwolf“ und des Protagonisten Matt Johnson in dem Film „Big Wednesday“ von 1978 berühmt wurde. Er ist auch für seine Leistung als Byron Henry in „The Winds of War“ bekannt. Vincent stammt aus Colorado und diente eine Zeit lang in der California Army National Guard. Er begann seine Schauspielkarriere 1967 in dem mexikanisch-amerikanischen Film „The Bandits“. Sein erstes veröffentlichtes Projekt war jedoch der Fernsehfilm „The Hardy Boys: The Mystery of the Chinese Junk“. Im Laufe seiner 38-jährigen Karriere sammelte Vincent über 80 Film- und TV-Credits. Als Sohn eines alkoholkranken Vaters war Vincent auch ein starker Trinker und hatte mehrere Konflikte mit dem Gesetz. Im Februar 2019 starb er im Alter von 73 Jahren an einem Herzstillstand. Sein letzter Auftritt als Schauspieler war 2003 in dem Drama „White Boy“. Bildnachweis https://www.youtube.com/watch?v=QRu6N12ogZY
(Studio 10) Bildnachweis https://www.youtube.com/watch?v=QPbMxMCWsyI
(MyTalkShowHeroes) Bildnachweis https://www.youtube.com/watch?v=QPbMxMCWsyI
(MyTalkShowHeroes) Bildnachweis https://www.youtube.com/watch?v=QPbMxMCWsyI
(MyTalkShowHeroes) Bildnachweis https://www.youtube.com/watch?v=QPbMxMCWsyI
(MyTalkShowHeroes) Vorherige Nächste Kindheit & frühes Leben Jan-Michael Vincent wurde am 15. Juli 1945 in Asheville, North Carolina, USA, als ältestes von drei Kindern von Lloyd Whiteley Vincent und Doris Jane (geb. Pace) geboren. Sein Vater stammte aus einer Familie von Berufsverbrechern. Er wurde Maler, nachdem er während des Zweiten Weltkriegs als B-25-Bomberpilot gedient hatte. Nach seinem Abschluss an der Hanford High School im Jahr 1963 schrieb er sich am Ventura College ein, wo er die folgenden drei Jahre studierte, bevor er das Studium abbrach. Wie sein Vater hegte Vincent ein starkes Misstrauen gegenüber Autoritäten und musste wie sein Vater das starre System des US-Militärs ertragen, als er in die kalifornische Armee-Nationalgarde eingezogen wurde. Er wurde 1967 entlassen. Weiter unten lesen Karriere Jan-Michael Vincents erster Job als Schauspieler war 1967 in dem mexikanisch-amerikanischen Film „The Bandits“, in dem er mit Robert Conrad zusammenarbeitete. Sein offizielles Leinwanddebüt gab er jedoch in dem Fernsehfilm 'The Hardy Boys: The Mystery of the Chinese Junk'. In den 1960er Jahren trat er in einer Reihe von Fernsehsendungen auf, die von den Universal Studios produziert wurden. Seine Leistung im Fernsehfilm „Tribes“ von 1970 brachte ihm Kritikerlob ein. 1974 überraschte er das Publikum mit voller frontaler Nacktheit im Krimi-Romantikfilm „Buster and Billie“. 1977 wurde er als Protagonist 1st Lt. Jake Tanner in dem Science-Fiction-Film „Damnation Alley“ besetzt, der auf Roger Zelaznys gleichnamigem Roman basiert. 1981 spielte er an der Seite von Kim Basinger in dem Drama „Hard Country“. Vincent porträtierte Byron 'Briny' Henry in der ABC-Miniserie 'The Winds of War' von 1983. Unter der Regie und Produktion von Dan Curtis wurde die Serie nach dem gleichnamigen Buch von Herman Wouk adaptiert. Er teilte sich den Bildschirmplatz mit Clint Howard in der schwarzen Horrorkomödie 'Ice Cream Man'. Trotz einer begrenzten Kinoveröffentlichung hat der Film inzwischen Kultstatus erlangt. Vincent hatte 1996 unterschrieben, Keller in dem Actionfilm 'Red Line' zu spielen, als er einen Autounfall erlitt. Anschließend porträtierte er den Charakter mit einem geschwollenen Gesicht und Narben und mit seinem Krankenhausausweisarmband immer noch um sein Handgelenk. In den letzten Tagen seiner professionellen Karriere trat Vincent in Filmen wie „Buffalo ’66“ (1998), „Escape to Grizzly Mountain“ (2000), „The Thundering 8th“ (2000) auf. Seine letzte Rolle war Ron Masters im Indie-Film „White Boy“ (2003). Hauptarbeiten In dem Coming-of-Age-Film „Big Wednesday“ von 1978 spielte Jan-Michael Vincent als Matt Johnson, einen rebellischen Surfer, der versucht, der Einberufung des Vietnamkriegs auszuweichen. Obwohl der Film an den Kinokassen scheiterte, erhielt er positive Kritiken und ist als einer der wichtigsten Filme in Vincents Karriere eingegangen. Zwischen 1984 und 1986 schrieb Vincent die Rolle des Hubschrauberpiloten Stringfellow String Hawke in der Action-Adventure-Serie „Airwolf“ von CBS. Die von Donald P. Bellisario kreierte Show drehte sich um einen High-Tech-Flugzeug-Militärhubschrauber mit dem Codenamen Airwolf und seine Crew. CBS hat die Show nach drei Staffeln abgesagt. 1987 wurde eine vierte Staffel auf USA Network ausgestrahlt, die jedoch eine völlig andere Besetzung hatte. Familie & Privatleben Jan-Michael Vincent war in seinem Leben dreimal verheiratet. Seine erste Frau war Bonnie Poorman, mit der er von 1968 bis 1977 verheiratet war. Sie hatten eine gemeinsame Tochter, Amber Vincent (geboren 1972), die Vincents einziges Kind ist. Seine zweite Frau war Joanne Robinson. Geheiratet am 30. August 1986, war das Paar bis 1998 zusammen, als Robinson ihn des Missbrauchs beschuldigte und eine einstweilige Verfügung gegen ihn erwirkte. Sie ließen sich im folgenden Jahr scheiden. Im Juni 2000 legte er mit seiner dritten und letzten Frau, Patricia Ann Chris, das Eheversprechen ab. Sie waren bis zu seinem Tod am 10. Februar 2019 aufgrund eines Herzstillstands verheiratet. Alkoholismus und rechtliche Probleme Vincent beschäftigte sich den größten Teil seines Lebens mit Alkoholismus und intravenösem Drogenmissbrauch. Er wurde 1977, 1978 und 1979 dreimal wegen Kokainbesitzes festgenommen und 1984 und 1985 zweimal wegen Kneipenschlägereien inhaftiert. In den 1990er Jahren geriet er in drei schreckliche Autokollisionen und überlebte jedes Mal kaum. Im Jahr 2000 wurde er wegen eines Verstoßes gegen die Bewährungsauflagen zu 60 Tagen Gefängnis verurteilt.