Horace Mann Biografie

Schnelle Fakten

Geburtstag: 4. Mai , 1796



Gestorben im Alter: 63



Sonnenzeichen: Stier

Geboren in:Franklin



Berühmt als:Pädagoge & Politiker

Pädagogen Amerikanische Männer

Politische Ideologie:Whig-Party



Familie:

Ehepartner/Ex-:Charlotte Messer Mann (gest. 1832), Mary Peabody Mann

Vater: Thomas Mann Jill Biden John Astin Ta-Nehisi Coates

Wer war Horace Mann?

Horace Mann, bekannt als „Vater der gemeinsamen Schulbewegung“, war ein US-amerikanischer Bildungsreformer und Politiker. Er war ein Pionier der öffentlichen Bildung und argumentierte, dass Bildung in einer demokratischen Gesellschaft universell, überparteilich und zuverlässig sein sollte. Er glaubte, dass widerspenstige Kinder des Landes am besten durch allgemeine öffentliche Bildung in disziplinierte, vernünftige und republikanische Staatsbürger verwandelt werden können. Er erhielt umfangreiche Unterstützung von Modernisierern, darunter auch von seiner Whig-Partei, um öffentliche Schulen zu gründen. Die meisten Bundesstaaten folgten einem der Systeme, die er in Massachusetts geschaffen hatte, insbesondere dem „Normal School“-Programm für die professionelle Ausbildung von Lehrern. Die meisten Frauen wurden in normalen Schulen ausgebildet, um ihnen eine neue Karriere als Lehrerin zu ermöglichen. Er setzte sich für gut ausgestattete Schulen, ein längeres Schulleben für Schüler bis 16 Jahre, einen ausgefeilten Lehrplan und eine gute Bezahlung der Lehrer ein. Er war seit seiner Gründung Sekretär des „Massachusetts State Board of Education“. Er diente der „Massachusetts State Legislature“ als engagiertes Mitglied der Whig-Partei und förderte eine schnelle Modernisierung. Er wurde auch in das „Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten“ gewählt. Bildnachweis https://www.youtube.com/watch?v=Ku57EzbjNCU
(Stadtpädagogen) Bildnachweis https://www.youtube.com/watch?v=uZWdCSbCEN8
(Zachary Zimbalist) Vorherige Nächste Kindheit & frühes Leben Am 4. Mai 1796 wurde Horace Mann als Sohn von Thomas Mann und Rebecca Stanley Mann in Franklin, Massachusetts, geboren. Sein Vater war ein armer Yankee-Bauer. Da seine Familie mit vielen Nöten und Armut konfrontiert war, lernte Mann schon früh, unabhängig und selbstständig zu sein. Im Alter von 10 bis 20 Jahren konnte er nicht mehr als sechs Wochen im Jahr zur Schule gehen. Er absolvierte jedoch ein Selbststudium, indem er die Stadtbibliothek von Franklin besuchte. Er wurde von Samuel Barrett, der später ein berühmter Unitarier wurde, Griechisch und Latein unterrichtet. Mit zwanzig Jahren wurde er an der „Brown University“ zugelassen. 1819 schloss er sein Studium als Jahrgangsbester ab. Seine Abschiedsrede „The Progressive Character of the Human Race“ war eine Darstellung des philanthropischen Optimismus, der zeigte, wie eine Kombination aus Bildung, Menschlichkeit und Republikanismus einem Individuum von den Bedrängnissen und Mängeln besänftigen kann. Er studierte für kurze Zeit Jura in Wrentham, Massachusetts. Von 1820 bis 1822 war er als Lehrer für Griechisch und Latein tätig. Von 1821 bis 1823 war er Bibliothekar der Brown University. Er studierte um 1821-23 an der ‚Litchfield Law School‘. Im Jahr 1823 wurde er in die Anwaltskammer von Norfolk County, Massachusetts eingeschrieben. Zitate: Mögen,BücherWeiter unten lesen Karriere Er begann seine Karriere als Rechtsanwalt und gewann 1827 einen Sitz im „Massachusetts House of Representatives“ von Dedham, Massachusetts, und diente bis 1833. Er interessierte sich aktiv für öffentliche Wohltätigkeitsorganisationen, Bildung und Gesetze zur Unterdrückung von Unmäßigkeit und Lotteriekultur. Er bemühte sich persönlich und richtete in Worcester eine Irrenanstalt ein und war 1833 Vorsitzender des Kuratoriums. Er war Mitglied der Revision des staatlichen Statutenausschusses und blieb eine Zeitlang dessen Vorsitzender. Viele seiner Vorschläge wurden eingearbeitet. 1833 wechselte er nach Boston. Von 1835 bis 1837 war er Mehrheitsführer im „Massachusetts State Senate“ und 1836 dessen Präsident, nachdem er von Boston gewählt worden war. Er nahm verschiedene Projekte auf, die auf die Verbesserung der Infrastruktur abzielten, einschließlich des Kanal- und Eisenbahnbaus. Das „Massachusetts State Board of Education“, das erste Bildungsministerium des Landes, wurde 1837 nach einer intensiven Reformbewegung zur Verbesserung der Bildungsqualität gegründet. Er wurde ihr erster Sekretär. Nachdem er als Sekretär Verantwortung übernommen hatte, zog er sich aus der Politik und anderen beruflichen Engagements zurück. Er wurde ein prominenter Befürworter und Sprecher des Bildungswesens und hielt Lehrerkongresse ab, hielt Vorträge und führte mehrere Reformen ein. Er besuchte alle Schulen des Landes. Er initiierte das „normale Schulsystem“ in Massachusetts in Barre, Lexington und Bridgewater. Er war nicht für körperliche Züchtigung in Schulen, was mit einigen Lehrern in Boston nicht übereinstimmte. Seine Ansichten wurden jedoch später übernommen. 1838 begann und gab er eine zweiwöchentlich erscheinende Zeitschrift „The Common School Journal“ heraus, die sich auf öffentliche Schulen und deren Themen konzentrierte. Seine sechs Hauptprinzipien, die sich mit der öffentlichen Bildung und ihren Problemen befassen, sind: (1) Die Öffentlichkeit sollte nicht lange unwissend bleiben (2) Die Öffentlichkeit sollte Interesse daran haben, Bildung zu bezahlen, zu kontrollieren und aufrechtzuerhalten (3) dass die beste Bildung in Schulen angeboten werden kann, die Kinder mit unterschiedlichem sozioökonomischen, religiösen und ethnischen Hintergrund willkommen heißen; (4) diese Bildung sollte frei von sektiererischen Einflüssen sein; (5) Grundsätze einer freien Gesellschaft sollten beim Abschied von der Bildung vorherrschen; und (6) dass die Bildung von gut ausgebildeten, professionellen Lehrern angeboten werden sollte. Da er wie viele andere amerikanische Pädagogen eine große Faszination für das deutsche Bildungssystem hatte, ging er 1843 nach Deutschland, um zu sehen, wie das Bildungssystem funktionierte. Nach seiner Rückkehr in die USA setzte er sich nachdrücklich für die Übernahme des „preußischen Modells“ ein. 1848 trat er von seinem Posten als Sekretär des „Massachusetts State Board of Education“ zurück, um den Sitz von John Quincy Adams im „United States Congress“ zu besetzen. In seiner ersten Rede sprach er sich für den Ausschluss der Sklaverei aus. Er beriet freiwillig Drayton und Sayres, die angeklagt waren, 76 Sklaven aus dem District of Columbia gestohlen zu haben. Weiter unten lesen Er war in eine Kontroverse mit Daniel Webster im Jahr 1850 über das Gesetz über flüchtige Sklaven und die Verlängerung der Sklaverei verwickelt. Obwohl er von Websters Unterstützern auf dem folgenden Nominierungskonvent mit einer Stimme besiegt wurde, wurde er durch seinen Appell an die Bevölkerung als unabhängiger Kandidat der Sklaverei wiedergewählt und er diente bis März 1853. Er wurde von Modernisten einschließlich seiner Whig-Parteimitglieder unterstützt öffentliche Schulen einzurichten. Er überredete sie, in ihren Bundesstaaten ein Gesetz für steuerbegünstigte öffentliche Grundschulbildung zu verabschieden. Im Jahr 1852 unterstützte er die Entscheidung, das preußische Bildungssystem in Massachusetts zu übernehmen, und nach seiner Annahme führte der Gouverneur von New York das System versuchsweise in zwölf Schulen von New York ein. Im September 1852 nominierte ihn die „Free Soil Party“ für das Amt des Gouverneurs in Massachusetts. Er wurde auch zum Präsidenten des Antioch College gewählt, das in Yellow Springs in Ohio neu gegründet wurde. Obwohl er bei der Wahl zum Gouverneur nicht erfolgreich war, stimmte er zu, Präsident des Colleges zu werden und blieb es bis zu seinem Leben. Er lehrte Philosophie, Theologie und Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule. Seine Vorträge, die sich für öffentliche Schulen einsetzten, wurden von Laienpublikum aus dem gesamten Mittleren Westen besucht. Er ernannte seine Nichte Rebecca Pennell zur ersten weiblichen Fakultätsmitglied, die im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen gleich bezahlt wurde. Einige der Bücher von Horace Mann umfassen „Lectures on Education“ (1845), „A Few Thoughts for a Young Man“ (1850) und „Slavery: Letters and Speeches“ (1851). Die meisten nördlichen Bundesstaaten folgten einem der Bildungssysteme, die Horace Mann in Massachusetts eingeführt hatte, insbesondere dem „Normal School“-Programm zur professionellen Lehrerausbildung. Persönliches Leben & Vermächtnis 1830 heiratete er Charlotte Messer, die Tochter des Präsidenten der Brown University, Asa Messer. Seine Frau starb am 1. August 1832. Horace Mann heiratete 1843 Mary Tyler Peabody. Das Paar hatte drei Söhne - Horace Mann Jr., George Combe Mann und Benjamin Pickman Mann. Er starb am 2. August 1859 im Alter von 63 Jahren in Yellow Springs, Ohio, USA. Er wurde an der Seite seiner ersten Frau Charlotte Messer Mann auf dem North Burial Ground, Providence, Rhode Island, USA beigesetzt. Wissenswertes Seine Statue steht vor dem ‚Massachusetts State House‘. Ein Denkmal am Antioch College trägt sein Zitat: „Schäme dich, zu sterben, bis du einen Sieg für die Menschheit errungen hast. Einige der nach ihm benannten Schulen sind die „Horace Mann Elementary School“ in Dayton, Ohio, die „Horace Mann Middle School“ in Franklin, Massachusetts und die „Horace Mann School“ in Salem, Massachusetts.