H. H. Holmes Biografie

Schnelle Fakten

Geburtstag: 16. Mai , 1861



Gestorben im Alter: 3. 4



Sonnenzeichen: Stier

Auch bekannt als:Herman Webster Mudgett, Dr. Henry Howard Holmes



Geboren in:Gilmanton, New Hampshire, USA

Berüchtigt als:Serienmörder

Betrüger Serienmörder



Familie:

Ehepartner/Ex-:Clara A. Lovering (1878–1896; sein Tod), Georgiana Yoke (1894–1896; sein Tod), Myrta Belknap (1887–1896; sein Tod)

Vater:Levi Horton Mudgett

Mutter:Theodato-Seiten Preis

Gestorben an:1896

Ort des Todes:Gefängnis Moyamensing, Philadelphia, Pennsylvania, USA

Weiter unten lesen

Für dich empfohlen

David Berkowitz Bernard Madoff Edmund Kemper Dennis Rader (B...

Wer war H. H. Holmes?

Herman Webster Mudgett (oder wie er später genannt werden sollte, Dr. Henry Howard Holmes oder einfach H.H. Holmes) war ein berüchtigter amerikanischer Serienmörder, der im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts aktiv war. Holmes wird oft als 'Amerikas erster Serienmörder' bezeichnet und gestand, 27 Morde begangen zu haben, während verschiedene Schätzungen behaupten, dass die Zahl zwischen 20 und 200 liegen könnte. Obwohl nur neun der 27 Morde von der Polizei und den örtlichen Behörden bestätigt werden konnten zu dieser Zeit ist er einer der meistgesprochenen Serienmörder der Geschichte. Aufgrund mehrerer Ungereimtheiten und wiederholter Änderungen seines Geständnisses sind die tatsächliche Zahl seiner Opfer und der genaue Ablauf der Morde bis heute geheimnisumwittert. Seine berüchtigte Karriere kam zum Erliegen, als er 1894 schließlich von der Polizei in Gewahrsam genommen wurde. Später wurde er auf Anordnung des Landesgerichts erhängt. Obwohl es unmöglich ist, die genaue Zahl seiner Opfer zu nennen, hat Holmes‘ Fall die Welt gleichzeitig terrorisiert und fasziniert. Bildnachweis https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Dr._Henry_Howard_Holmes_(Herman_Webster_Mudgett).jpg
(Unbekannt, aber wahrscheinlich ein Fahndungsfoto., Public Domain, über Wikimedia Commons) Bildnachweis heuteifoundout.comStier-Serienmörder Amerikanische Serienmörder Wichtige Lebensereignisse Während seiner Zeit an der University of Michigan war Holmes in einen Betrug verwickelt, bei dem Leichen aus dem Labor gestohlen, Experimente mit ihnen durchgeführt und Versicherungsgelder für sie geltend gemacht wurden. Nachdem er die Universität verlassen hatte, verbrachte er die nächsten zwei Jahre damit, von Job zu Job zu wechseln und kleine Betrügereien zu betreiben. Von 1884 bis 1886 machte er eine Reihe von Gelegenheitsjobs an verschiedenen Orten, darunter Mooers Forks, New York und Philadelphia, bevor er schließlich nach Chicago zog, seinem berüchtigten Jagdrevier. Er war an einigen Fällen beteiligt, die das Verschwinden eines Jungen in New York und den Tod eines anderen in Philadelphia betrafen. Er bestritt die Beteiligung an diesen beiden Fällen und änderte seinen Namen in Henry Howard Holmes, bevor er nach Chicago zog. Im August 1886 kam er in Chicago an und bekam sofort einen Job in einer Drogerie, die Elizabeth S. Holton und ihrem Mann gehörte. Herr Houston verschwand in den folgenden Monaten auf mysteriöse Weise und wurde für tot gehalten. Holmes kaufte die Drogerie von Mrs. Houston, die wie ihr Mann danach auf mysteriöse Weise verschwand. Er machte noch einige Betrügereien aus der Drogerie und als er genug Geld hatte, um seine Zukunftspläne zu finanzieren, verließ er das Geschäft. Von den Einnahmen seiner Betrügereien in der Drogerie kaufte er ein Stück Land gegenüber der Drogerie, wo er ein aufwendiges dreistöckiges Hotel baute, das die Einheimischen als The Castle bezeichneten. Dieses Gebäude wurde in der 601-603 West 63rd Street erbaut und ging in die Geschichte als Schauplatz all der Schrecken ein, die er an zahlreichen Menschen anrichten würde. Das Hotel wurde offiziell als 'World's Fair Hotel' bezeichnet, da es die Besucher der Columbian Exposition im Jahr 1893 beherbergen sollte. Das Hotel, das später eines der berüchtigtsten Gebäude in der Geschichte Amerikas werden sollte, war ein komplettes Labyrinth mit einer Vielzahl von Räumen, trügerischen Türen und Gängen, Treppen, die Menschen in die Irre führen würden, und einer Reihe anderer verwirrender und irreführender Strukturen. Es war so konstruiert, dass keines seiner Opfer einen Ausweg finden konnte, falls es versuchte zu fliehen. Nach der Eröffnung des Hotels im Jahr 1893 lockte Holmes viele Opfer, hauptsächlich Frauen, in einen der vielen Räume des Hotels, die er eigens dafür entworfen hatte, sie zu töten. Seine Methoden waren grotesk und reichten vom Aufhängen seiner Opfer über das Ersticken bis hin zum Verhungern und Verdursten in einem Gewölbe. Nachdem er sie getötet hatte, würde er die Leichen entweder entsorgen, indem er sie in Kalkgruben begrub oder Experimente an ihnen durchführte und später das Skelett und die restlichen Organe an medizinische Fakultäten verkaufte. Während dieser ganzen Zeit hatte Holmes von Zeit zu Zeit Versicherungsbetrug betrieben. Einer seiner Mitarbeiter bei den Versicherungsbetrug war Benjamin Pitezel, den er während des Baus des Hotels kennengelernt hatte. Gemeinsam führten sie einen Betrug durch, bei dem eine Versicherungsgesellschaft 10.000 US-Dollar erschwindelte, indem sie den Tod von Pitezel vortäuschten und die Versicherung in seinem Namen einkassierten. Holmes tötete jedoch Pitezel und nahm das ganze Geld für sich. Aus Angst, dass sie später nach ihm kommen würden, tötete er auch drei von Pitezels fünf Kindern. Verhaftung, Gerichtsverfahren & Hinrichtung Holmes wurde schließlich am 17. November 1894 in Philadelphia von der Polizei festgenommen, nachdem sie einen Hinweis von einem Insassen namens Hedgepeth erhalten hatten, der einer seiner Komplizen bei den Versicherungsbetrug war. Seine erste Verurteilung war die des Versicherungsbetrugs, aber die Polizei war seinen Aktivitäten im Schloss gegenüber misstrauisch geworden und beschloss, dort zu ermitteln. Was sie fanden, waren Skelettreste zahlreicher Opfer, darunter auch Kinder, und eine Reihe anderer Beweise, die zweifelsfrei bestätigten, dass Holmes all diese unglücklichen Menschen getötet hatte. Zu diesem Zeitpunkt war auch klar, dass er Pitezel und seine Kinder ermordet hatte und er wurde 1895 wegen dieser Verbrechen verurteilt. Während des Prozesses gestand er den Mord an 27 anderen Menschen, aber seine Geschichten waren voller Ungereimtheiten und falscher Aussagen . Die Polizei bestätigte neun seiner angeblichen 27 Morde, vermutete jedoch aufgrund der gefundenen Beweise und des Kontos der Nachbarn, dass die Zahl zwischen 20 und 100 liegen könnte. Holmes wurde schließlich vom Gericht in Philadelphia für schuldig befunden und zum Tode verurteilt die Ermordung von Benjamin Pitezel und wurde am 7. Mai 1896 im Philadelphia County Prison gehängt. Sein geliebtes „Schloss“ wurde nach mehreren Explosionen im August 1895 durch einen Brand ausgebrannt. Persönliches Leben & Vermächtnis Holmes heiratete dreimal in seinem Leben. Seine erste Ehe heiratete er am 4. Juli 1878 mit Clara Lovering, kurz nachdem er seine High School beendet hatte. Das Paar hatte einen Sohn, Robert Lovering Mudhett, der zum Stadtmanager von Orlando, Florida, heranwuchs. Seine zweite Ehe war mit Myrta Belknap in Minneapolis, Minnesota, die er am 28. Januar 1887 heiratete, während er noch mit Clara verheiratet war. Sie hatten eine gemeinsame Tochter, Lucy Theodate Holmes, die in ihrem Erwachsenenleben Lehrerin an einer öffentlichen Schule wurde. Seine dritte und letzte Ehe fand am 17. Januar 1894 in Denver, Colorado, mit Georgina Yoke statt. Er war zu dieser Zeit sowohl mit Clara als auch mit Myrta verheiratet. Er reichte 1887 die Scheidung von Clara ein, die jedoch nie zustande kam und er blieb bis zu seinem Tod mit allen drei Frauen verheiratet. Holmes 'Fall war zu seiner Zeit ziemlich berühmt. Es wurde landesweit gemeldet und regte die Fantasie der amerikanischen Öffentlichkeit an. Im Zuge des neuen Jahrhunderts geriet er jedoch weitgehend in Vergessenheit, als eine neue Generation von Serienmördern in Amerika Schlagzeilen machte. Das Interesse an ihm wurde im späten 20. und frühen 21. Jahrhundert durch eine Reihe von Büchern und Filmen, die über ihn geschrieben und gedreht wurden, erneut geweckt. Die beliebtesten Bücher, die über ihn geschrieben wurden, sind: „Der Teufel in der weißen Stadt; Murder, Magic, and Madness at the Fair that Changed America' ​​von Erik Larson (2003), 'The Torture Doctor' von David Franke (1975), 'American Gothic' von Robert Bloch (1974) und 'Depraved: The Shocking True Story' of America's First Serial Killer' von Harold Schechter (1994) unter anderem. Er ist auch Gegenstand einiger Dokumentarfilme und Filme, darunter 'HH Holmes: America's First Serial Killer' (2004), 'Havenhurst' (2017) und Devil in the White City (erscheint 2019 mit Leonardo Di Caprio und unter der Regie von Martin Scorcese). Sein Name wurde auch in vielen anderen beliebten Medien wie Fernsehserien, Liedern und sogar Comics veröffentlicht.